16.12.06 – Bremen

Meisenfrei – Konzert Nr. 51

Ein wunderbares Bild zeigt sich von der Bühne, wenn man in einen Saal voller Wunderkerzen schaut, welche pünktlich zu “Brothers in arms” angezündet werden.

Danke an die “edlen Spender” Wolfgang, Oliver und Sonja. Das war eine gute Idee.

Wer Jens kennt, weiß, dass dieser auf den guten alten “Hard Rock” steht.

In seiner vorigen Gesangskarriere (welche gescheitert ist), war sein Vorbild scheinbar der gute Ronnie James Dio.

Auf dem nächsten Bild, welches wir nicht präsentieren werden, zerschlägt Jens sein Drumset, wirft danach die Gitarren von der Bühne und schmeißt sich dann kopfüber ins begeisterte Publikum…

so sähe zumindest seine Traumwelt aus.

….so sieht unsere Traumwelt aus!

02.12.06 – Aachen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jakobshof

dIRE sTRATS in der Großstadt im Jakobshof. Leider war die Großstadt gerade irgendwo anders.

Es war ein Konzert im kleinen Kreise.

Etap-Hotel: Heute haben wir die Etap-Hotelkette kennengelernt. Ein Erlebnis für sich: Auf dem Eingangsschild stand: “Sie verlassen die Zone jeglichen Luxus'”. Zum Frühstück gab es dann auch Wurstcreme.

01.12.06 – Unna

Lindenbrauerei

Unser zweiter Besuch in der Lindenbrauerei hat uns überwältigt. Die 300 Zuschauer sorgten für eine grandiose Stimmung.

Grob geschätzt hat jeder Zuhörer vom letzten Jahr zwei Freunde mitgebracht. Sehr gut! Rechnen wir exponentiell weiter … nein, lieber nicht. Es war toll!

Die Bühne während des Aufbaus. Man achte auf das Banner, welches von unseren Strahlern hinter den Instrumenten stehend in Blau getränkt wird.

Lars, das hast du fein gemacht.

25.11.06 – Bremerhaven

Takelage

Heimspiel der dIRE sTRATS. Nun bereits schon das 4. Mal seit Herbst 2004. Der Rauch auf dem Foto zeigt die Luft im Raum – leicht verqualmt! Dafür ist das Essen besonders lecker.

21.10.06 – Kreuzweingarten

Altes Brauhaus

Geplant war ein Auftritt auf der Burg Satzvey im naheliegenden Mechernich. Dieser wurde aber in das Alte Brauhaus verlegt, da kurzfristig eine große Firma die Räumlichkeiten gemietet hatte. Vom Platz hat es gerade für die 250 Besucher gereicht.

Ein oder zwei Bier danach.

Vielen Dank an Peter Kolley für die Gesangsvertretung.

10.11.06 – Königswinter

Bungertshof

Kleiner, aber feiner Saal in Königswinter bei Bonn. Als wir ankamen, sahen wir einen kleinen Raum mit vielen Tischen, auf denen Bestecke lagen. “Aha – Sitzpublikum: gepflegt essen, dann unterhalten und anschließend bei Tischmusik schlafen” dachten wir – falsch gedacht.

Das Publikum war spitze.

28.10.06 – Bocholt

Alte Molkerei

Wenn man sich die lange, schmale Treppe wegdenkt, die das Equipment heraufgetragen werden muss, war es ein rundum gelungener Auftritt mit einem fantastischen Publikum.

Schönes Foto, von der Molkereicrew fotografiert.

Unsere Backstageorgie: rechts, leider nicht zu sehen, stand ein großes, leckeres Buffet.

 

Der irre Peter. Er hat scheinbar im Fotografen einen Hammelbraten gesehen.

13.10.06 – Wolfenbüttel

Kubahalle

Es ist schön, dass aus vielen stillgelegten Bahnhöfen Kulturstätten entstehen. So auch hier in der Kubahalle in Wolfenbüttel nahe Braunschweig.

Über zwei Lastenaufzüge, vorbei an alten Statuen aus der Welfenära, erreicht man die Halle.

Bei unserem zweiten Besuch hat sich die Besucherzahl fast verdoppelt. So gefällt uns das am Besten. Die Zuschauer schienen ihren Spaß zu haben, die Band war guter Dinge.

Vielen Dank an Olaf Satzer

Sitzpublikum. Das hatten wir lange nicht mehr!

Es entsteht eine ganz andere Atmosphäre als beim dichtgedrängelten Stehen. Es hat mehr konzertanten Charakter.

Wir dürfen wiederkommen und freuen uns darauf.

07.10.06 – Klanxbüll

Chalottenhof

Nördlichstes Deutschland; nach 5 km beginnt Dänemark. Dort “oben” leben sehr nette Menschen, denn den Aufenthalt haben wir wegen der Gastfreundlichkeit genossen.

Ein Einblick in die Inneneinrichtung des Gebäudes. Wie immer kommt das auf Fotos nicht so recht zur Geltung. Ein irres Haus. Wer nach Klanxbüll kommt, sollte dieses Haus anschauen.

Voller Chalottenhof. Was will man mehr?

Ob der Herr in Schwarz links neben dem Mikrofonstativ eine andere Band erwartet hat? Wir hoffen, dass wir ihn auch mit Dire Straits erfreuen konnten

Das “Paar” Gernhoff/Spencer gibt einen Tanz zum Besten. Im Reallife haben beide seit der Einstellung dieses Fotos eine bevorstehende Scheidung zu befürchten. So etwas macht keine Frau mit!