17.02.18 – Duisburg

_________________________________________________________________________________________________________

17.02.18 – Duisburg – Steinhof

Nichts gegen unseren Auftritt in Hamburg am Tag zuvor – der war klasse – aber was wir heute erlebt haben… Es war eines dieser Konzerte, bei denen man bereits beim Betreten der Bühne vom Publikum atmosphärentechnisch angemacht wurde. Es war eine unglaubliche Stimmung. Fantastisch laut wenn es laut sein sollte und bis auf den letzten Zuschauer absolutu ruhig, wenn wir die Musik auf beinahe Null heruntergefahren haben. Ein Weltklassepublikum. Und das bei 700 Zuschauern im Saal. Es war uns ein großes Fest!!!

_________________________________________________________________________________________________________

Musikalisch-spielerisch haben wir heute eine Schippe zu gestern ‘raufgelegt. Manchmal ist man am zweiten Abend einfach eingespielter. Im Normalfall bemerken wir dies allerdings nur bandintern, da man dort recht sensibel hört.

_________________________________________________________________________________________________________

Backstage

Der Backstagebereich im Steinhof ist recht groß. Wir hatten eine eigene Cateringdame. Sehr fein.

Für die Zukunft ist vom Haus vorgesehen, uns in die “Hall of Steinhof-Fame” aufzunehmen. Eine Fotowand im Backstageraum mit allerhand feinen Musikern und Bands. Yeah!

_________________________________________________________________________________________________________

Werkstatt

Roadie-Sylvios mobile Werkstatt. Irgendwas kann immer mal sein. Heute waren es nur Saitenwechsel. Er ist mit allem ausgestattet. Stimmgerät, Bock für den Gitarrenhals, Lötkolben, Schraubenzieher, Ersatzbatterien, Saitenschneider und viel weiteres nützliches technisches Spielzeug, von dem der Gitarrist nichts versteht.
Von der Seite neben der Bühne aus reicht Sylvio sogar Gitarren an – nicht weil der Gitarrist zu faul ist, sondern weil manchmal die Zeit – insbesondere inmitten der Songs – für einen Gitarrenwechsel arg kurz ist. Da hilft jede Sekunde.Maurice Job hingegen ist die Tonabmischung. Da bleibt keine Zeit für andere Aufgaben. Mehrmals am Abend sieht man Maurice im Saal zwischen den Zuschauern laufen und stehen. Der Sound klingt an jeder Position des Raumes unterschiedlich. Das wird geprüft. In einigen Fällen wechselt er dafür vom Mischpult zum Tablet, welches mit dem Pult gekoppelt ist.Wir als Band freuen uns über diesen großen Luxus. In seltenen Fällen haben wir auch unseren eigenen Lichttechniker dabei. Patrick übernimmt je nach Bedarf den Ton- oder Lichtjob. Heute hatte er allerdings sTRATS-frei.

_________________________________________________________________________________________________________

Die Technikcrew des Abends. Zwei von uns, zwei vom Haus.

_________________________________________________________________________________________________________

Nun sind wir bislang erst im Februar angekommen – aber vermutlich rangiert dieser Auftritt derzeit ganz oben auf unserer kleinen internen sTRATS-Bewertungsskala. Das soll andere schöne Auftritte nicht herunterspielen – vielmehr soll es den fantastischen Abend in Duisburg unterstreichen.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.