03.12.05 – Frankfurt

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Musikkeller – Konzert Nr. 22

Frankfurt klingt gut. Also probierten wir den Musikkeller aus. Schwierige Akustik im Keller des Sportvereins. Hier wurde ein Liveclub eingerichtet, in dem wir ein paar Male spielten.

Hervorzuheben ist die Gastfreundlichkeit der beiden Betreiber um Steffi Hammerstingel. Wir wurden so familiär behandelt, dass ein Wiedersehen vorgeplant war.

Irgendwann wurde uns der Aufwand zum Nutzen aber zu groß und so trennten wir uns vom Musikkeller – aber immer mit positiven Gedanken.

 

02.12.05 – Unna

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Lindenbrauerei

Eine tolle Location, die Lindenbrauerei. Hier spielen wir durchgehend seit 2005 (nun schon im Jahr 2019) im Intervall von 18 Monaten.

Hier also unser erster Besuch in Unna (bei Dortmund).

Damals hat Lars noch im Sitzen gespielt.

Eine Leihgitarre von Holger Victor. Eine Mark Knopfler Signaturgitarre mit originaler Knopfler-Unterschrift. Später durfte Wolfgang ebenfalls unterschreiben und damit die Gitarre wertlos werden lassen.

Das Hotel danach. Der Hotelbesitzer rühmte sich damit, dass “neulich” der Schauspieler, der beim A-Team mitspielte (Aha), für seinen Film eine richtige Absteige suchte und fragte, ob er hier filmen dürfe. Nun, genau hier übernachten wir.

In der Lindenbrauerei gibt es einen Deal (so sagte man uns): Man fängt im “Burgwächterhotel” (also diesem) an. Und schläft sich praktisch hoch. Beim nächsten Konzert (18 Monate später) war es dann das Hotel “Kranka” (ein nettes 3 Sternehotel). Es gipfelte im 4-Sternehotel am Bahnhof. Dort dürfen wir nun (Stand 2019) nächtigen.

26.11.05 – Werlte

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Autohaus – Ems-Vechte-Welle

Für welchen Anlass wir gebucht wurden, wissen wir nicht oder haben es vergessen.

Die Akustik im Autohaus war fürchterlich. Glaswände, Steinfußboden. Ein guter Sound war hier nicht zu machen.

Zumindest hat sich die Bühnenoptik stark gebessert. Sieht ordentlich aus.

Für diesen Auftritt haben wir uns (vielleicht erstmals!??!) Rodies (Bühnenhelfer) gebucht.

Wir wissen nicht, wie wir zu diesem Prachtfoto gelangten.

 

05.11.05 – Bremen

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Meisenfrei

Wir wundern uns über die Fotoqualität der damaligen Zeit. Mehr war wohl nicht drin mit einfachen Handkameras. Und daran zu denken, den Blitz auszustellen, hat auch niemand…

Man werfe einen Blick auf unser wunderschönes (nicht) Banner. Schön zierlich, damit es auch ja scheiße aussieht.

Lars Hierath hatte seinen 2. Auftritt mit uns.

04.11.05 – Bremerhaven

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Takelage

Und zum 3. Mal kommen wir in die Takelage. Wieder schleppen die die monströse Beschallungsanlage (sie gehörte Jens) die schmale Treppe der “Takelage” hoch.

Für heute hatten wir unseren 1. Gastmusiker überhaupt dabei. Lars Hierath ergänzte als 6. Mann am Saxophon. Auch am Tag darauf sollte er noch einmal auf die Bühne kommen, bevor er für 5 Jahre im Auslandsdienst verschwand.

Mit Lars spielten wir “Your latest trick” sowie zum 1. von überhaupt nur 2 Malen “Two young lovers”.

29.10.05 – Stade

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Fiddlers Green – Konzert Nr. 17

Irgendwie hatten wir schon mal vom “Fiddlers Green” gehört. “Das soll ganz toll sein” – sagte man. Und die sTRATS wollten natürlich dort spielen, wo es “ganz toll” ist. Also lassen wir uns zur Helloweenparty im Fiddlers Green buchen. Die Betreiberin war uns bereits bei der Begrüßung hoch sympatisch. Sie war um die 30 Jahre alt, blond, schlank, hatte die richtige Nase und fast auch noch den richtigen Charakter – aber eben nur fast… Begrüßt wurde mit: “Da hinten ist die Bühne, den Rest findet ihr schon”. Wir schauten ihr in die Augen, also fast. Ihr Krankenschwesternkostüm machte sie wieder etwas sympatischer. Wenn die sTRATS eins können (nein, dann ist es nicht Musik machen), dann ist es Witzchen machen. Jeder Art, vor allem die unterhalb der Schuhsole.

Die Bühne war dekoriert mit Totenköpfen, Spinnenweben, Neondingen usw. – wie der Norddeutsche sich eben Halloween vorstellt.

Wir lernten: Spiele niemals wieder für den Fiddlers Green in Stade.

28.10.05 – Sendenhorst

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Liveclub Titanic

Nun feiert dIRE sTRATS im Oktober 2005 sein einjähriges Bühnenjubiläum, doch die Auftrittslage hat sich nach einem erfreulichen Sommer wieder nach unten orientiert.

Im Experimentierrausch haben wir ein Konzert in der Weltstadt Sendenhorst in Nord-NRW vereinbart. Eine wahnsinns Kneipe. Wir wussten es nicht besser.

Aufgebaut, gespielt, Erfahrung gesammelt, abgebaut, noch mehr Erfahrung gesammelt und unbelehrt weiter gezogen.

 

 

 

22.10.05 – Lüneburg

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Cafe Klatsch

Erneut eine Location zum welterobern. Was uns geritten hat dort zu spielen? Mitnehmen, was man bekommen kann. Dies ist unverzichtbar als neue Band. Wir sind froh, dass wir dies so ausgiebig getan haben – auch wenn wir ab und zu eine Niete gezogen haben – wie hier.

21.10.05 – Cuxhaven

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Captain Ahab’s Culture Club

Eigentlich hätte das Ahab’s unser erstes Konzert überhaupt werden sollen. Es war eine Woche vor dem tatsächlichen Takelage-Auftritt (22.10.04) terminiert. Jens war verhindert. Und somit musste der Termin kurzfristig abgesagt werden. 2005 kam es dann zu unserer Premiere an diesem Ort.

10.09.05 – Wolfenbüttel

Tourbericht – Antik

Dieser Berichte wurde 2019 erstellt und basiert auf Erinnerungen an die dIRE sTRATS-Steinzeit.

Kubahalle

Unser erster Abstecher nach Wolfenbüttel in die Kubahalle. Abenteuerlich war der Aufbau bzw. das Anliefern. Denn die Kubahalle liegt in einem alten Lagergebäude im 3. Stock !!!!

Der Anlieferungsfahrstuhl liefert allerdings vom Boden nur in die 1. Etage. Von dort muss in den nächsten Lastenaufzug umgeladen werden, der dann im großen Saal mündet. Von dort kommt das Geraffel auf Rollwagen und ab zur Bühne. Puh – da fängt man bereits beim Schreiben an zu schwitzen. In den Katakomben des Gebäudes liegen alte Statuen und Steinschmuck aus der Welfenära (Mittelalter).