29.12.15 – Künzell-Dirlos (Fulda)

29.12.15 – Künzell – Alte Piesel

200 km Anreise von Siegen nach Fulda lagen schnell hinter uns. Ab 13 Uhr stand Mittagsschläfchen auf dem Programm. Der Nachtschlaf der letzten Tage bzw. Nächte kam doch etwas zu kurz. Ab 16 Uhr begab sich die halbe Band in die Fuldaer Innenstadt zum Dom und zum Schloss. Es sind die dIRE sTRATS Touri-Klassiker der letzten Jahre… – immer wieder gerne. Um 18 Uhr trafen wir uns zum Soundcheck. Unsere beiden Roadies hatten bereits aufgebaut, so dass wir gleich mit dem Soundcheck beginnen konnten – wir sind immer wieder von dem Luxus angetan.

Jahresabschluss

Beinahe traditionell gibt es unsern Jahresabschluss in Fulda/Künzell. Hier kommen wir beinahe jährlich seit ca. 2007 her. Nun hatten wir bereits drei wunderbare Konzerte hinter uns – doch dieses war von der Atmosphäre her das beste – fantastisches Fuldaer Publikum – danke euch.

Gästebuch

Erstmals haben wir ein Gästebuch abfotografiert, in welches Bands nach manchen Auftritten schreiben dürfen… Unsere Fassung sieht meist so aus. Wenn wir einen zur Hand haben, gibt es auch manchmal noch einen Aufkleber dazu… Als Nordsee-sTRATS gehört der Leuchturm dazu.

Qualität

Seit vielen Jahren machen die sTRATS Werbung für Ritex. Qualitäts-sTRATS… Wir können uns nicht erinnern, ob wir selbst eines späten Konzertabends diesen Aufkleber auf den Automaten geklebt haben oder ob er von einem vielleicht gefrusteten Konzertgänger geklebt wurde…

28.12.15 – Siegen/Netphen

28.12.15 – Netphen

Touriprogramm: Ein Nachmittag in der Tropfsteinhöhle im Sauerland. Am Frühstückstisch einigten wir uns auf ein gemeinsames Nachmittagsprogramm – man könnte es Betriebsausflug nennen… Die Belegschaft trudelt gegen 13 Uhr an der Höhle ein.

Dreisbach-Halle

Rockbetween the days nennt sich die Veranstaltung, die heute zum 10. Mal durchgeführt wird. Die Haus- und Hofband „Queen Kings“ ist seit der Gründung der Reihe gesetzt. Wir durften den Abend komplettieren. Für das kommende Jahr wurden wir ebenfalls gebucht.

Das heutige Konzert fand ohne klassische Pause statt. 120 Minuten Konzert am Stück. Einige Songs mussten daher herausgestrichen werden. Die Zeit reichte einfach nicht.

Morgen geht es nach Fulda/Künzell zu unserem 4. und letzten Konzert der Weihnachtstour.

27.12.15 – Mühlheim am Main

27.12.15 – Mühlheim – Schanz

Konzert Nr. 12 im Schanz und Konzert Nr. 2 von 4 unserer kleinen Weihnachts-Silvester-Tour ! In diesem Jahr haben wir das traditionelle Schanz-Doppelkonzert einfach nicht unterbekommen. Die Tage vorher und hinterher waren bereits besetzt. Daher in diesem Jahr „nur“ 1x im schönen Schanz. Wir waren uns bandintern einig, dass dieses unser musikalisch bestes Konzert der letzten Zeit war. Von gestern eingespielt aber noch nicht abgenutzt… Im Schanz waren wir nun bereits zum 12. Mal.

Voll

Das Schanz war im Vorverkauf ausverkauft. Für uns immer wieder eine große Freude.

Backstage Musikmachen

Backstage bei dem Song „Six blade knife“: Keyboard-Tobi spielt sein Keyboardsolo; Jens ist an den Drums leider nicht mobil; die übrigen drei können sich mit Funksendern von der Bühne in den Backstageraum verdrücken und von dort weiterspielen.

Tobi

Und hier Tobi beim Six blade knife Solo.

Pete Petersen

Erholung

Am Nachmittag vor dem Konzert haben Teile der Band das Naherholungsgebiet von Offenbach besucht. Sah schick aus.

26.12.15 – Isernhagen

26.12.15 – Isernhagen

Das Weihnachtskonzert in Isernhagen in einer vollen Bluesgarage. Hier eine kleine Fotocollage. Noch nie zuvor haben wir ein Konzert vor dem offiziellen Konzertstart begonnen, da ja bereits „alle“ da waren, so Veranstalter Henry. Es sollte ein wunderbares Konzert werden. Das Publikum hat uns eine wahnsinnige Atmosphäre geschenkt – danke dafür. Die Band hat daraufhin auch manchmal gar nicht so scheiße gespielt (so unser interner Ausdruck, wenn uns hin und wieder etwas gelingt…).

Weihnachtsmann

Unser Bandweihnachtsmann-Trommler hat sich bei Money for nothing auf die Bühne gewagt. Nach einem Song lief ihm der Schweiß im aufgeheizten Bluesclub aus dem Gesicht. Nach dem Konzert gab es noch einen kleinen Weihnachtsumtrunk im Künstlerhotel der Bluesgarage – ja, Veranstalter Henry hat für seine Band ein eigenes Hotel gebaut. Stilsicher trägt es den Namen „Motel California“.

Der Schrein

Autogrammstunde – Fan Ralf hat eine kleine Fotocollage erstellt, die wir signieren durften.

05.12.15 – Bremen

05.12.15 – Bremen – Meisenfrei

Im Meisenfrei haben wir 2004 unseren dritten Auftritt überhaupt gespielt. Die Locations der Anfangszeit sind mittlerweile fast vollständig aus unserem Tourplan verschwunden. Das Meisenfrei ist noch geblieben. Nach dem wir, von der holländischen Grenze kommend, ein paar Stunden Zwischenstopp in der Heimat Bremerhaven gemacht haben, setzten wir eine gemütliche Abfahrtzeit um 17 Uhr an. Ankunft 18 Uhr. Soundchek und anschließend Essen. Leider war unserer geliebter Chinese, direkt nebenan liegend, völlig überfüllt. Unser Essen wurde uns dann kurz vor Konzertstart in den doch eher bescheiden Backstagekeller des Meisenfreis gebracht. Hier haben 7 Personen genau einen Ein-Mann-Stehtisch auf ca. 4m². Also ab in den Saal. In der Weihnachtszeit ist die Bremer Innenstadt hoffnungslos überlaufen. Parkplätze zu finden ist nicht gerade leicht.

Meisenfrei

Der Bluesclub hat doch recht starken Kneipencharakter – nur in groß. Der Saal fasst ca. 300 Besucher.

Suchspiel

Wo ist der Gitarrist?! Nicht auf der Bühne…

 

04.12.15 – Twist

04.12.15 – Twist

Dezember ist Twist-Zeit. Der Ort Twist liegt bei Meppen nahe der holländischen Grenze. Zwei Std. Anfahrt sind für uns kein Thema mehr. Twist ist für uns besonders: Bislang war jedes unserer Konzerte im Vorverkauf ausverkauft. Dieses bereits seit 3 Monaten!!! Nun ist es unser 11. Besuch seit (ich meine) Dezember 2007.

Roboter

Peters neue Gitarre (schwarz) hat nun ein eingebautes Roboter-Stimmsystem. Es stimmt die Gitarre auf Knopfdruck. Die Mechaniken am Gitarrenhals bewegen ich wie von Zauberhand ohne Peters Zutun. Den ersten Liveeinsatz hat es bestanden. Peter ist zufrieden. Unser Lichttechniker Patrick hat heute seinen ersten Tontechnikereinsatz für uns absolviert – mit Bravour bestanden.

Catering

Das Twister Catering ist traditionell ausgezeichnet. Pünktlich um 19 Uhr wird geliefert. Dieses Mal sogar mit Weihnachtsschmuck. Um 0:00 Uhr kamen wir im Hotel an. Ein kleiner Absacker und dann ab ins Körbchen.

21.11.15 – Wiefelstede

Die heutige Abfahrt zum Auftrittsort wurde auf 17 Uhr terminiert. Eine solch späte Abfahrt ist für uns sehr unüblich. Soundcheckbeginn ist für 18:30 Uhr geplant. Der Ort Wiefelstede nahe Oldenburg ist für uns in gut 70 Minuten erreichbar. Heute unterstützt uns wie schon in der letzten Woche Lars Hierath am Saxophon.

Spiegel

Das Konzert fand in einer Schulmensa statt. Hier unser Backstageraum, mit drei Tobis im Spiegel.

Geschenke

Wir freuen uns immer über sTRATS-Geschenke. Heute gab es von der Familie Untermann pünktlich zum ersten Schneefall Schoko-Schneemänner. Vielen Dank dafür! Unsere Rückfahrt traten wir dann auf den ersten gefrorenen Straßen des Herbstes an.

20.11.15 – Hamburg

20.11.15 – Hamburg – Downtown Bluesclub

Den Downtown Bluesclub im Stadtpark Hamburg bereisen wir bereits zum 5. Mal. Das heutige Konzert war im VVK ausverkauft. Fein fein fein… Die halbe Band stand heute kränkelnd auf der Bühne.

Der Essensbericht

Und schon wieder ein feines Essen. Derzeit läuft es kulinarisch rund. Manchmal fragen wir uns, ob wir nur wegen des Essens auf Reisen gehen…

Peters neue Gitarre

Peter hat zugeschlagen. Eine neue Fender Akustikgitarre. Dort wird in der nächsten Zeit noch ein Stimmrobottor folgen, durch den (tatsächlich) automatisch die Gitarre gestimmt wird (werden soll…) Wir sind gespannt. Sollte das klappen, werden demnächst vermutlich alle Gitarren umgebaut.

Publikum

14.11.15 – Neubrandenburg

Neubrandenburg ist für uns schon eine weite Anreise… – in Peters Worten: „Aber wenn das so geil ist, dann ist das doch sch… egal“ Es war ein toller Abend und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Frühjahr 2017.


Große Besetzung

… unterwegs mit Lars am Sax und Mike an der Pedal Steel.

Publikum


Konzertende

Es ist für uns so wunderbar, dass wir uns mittlerweile eine kleine Fangemeinde erspielt haben. In jedem Ort treffen wir Konzertbesucher, die uns teilweise schon schon zig Male gesehen haben. Heute war unser kleiner Berlinfanclub aus Petra, Ralf und Jürgen anwesend. Nicht selbstverständlich – aber zu unserer Freude – mit sTRATS-T-Shirts in schwarz und rosa. Heutiger Konzertrekordhalter dürfte aber ein Ehepaar aus Berlin mit 15 Konzerten sein, an deren Namen wir uns leider nicht erinnern können… Wir danken euch allen!

Salon

Unser Backstagebereich war ein Frisörsalon. Da lassen sich nach sTRATS-Manier selbstverständlich unzählige interen Sketche inszenieren. Ein paar davon haben wir wieder für unsere kleine bandinterne „Intern on the road“-Geschichte festgehalten. Leider nicht öffentlichtauglich.

Essen

Und weiter geht es mit unserem kleinen Cateringbericht: Heute wurde Einheitsessen vom Cateringservice liefern lassen. Absolut fein. 10 hungrige sTRATS haben das Essen vernichtet. Etwas bizarr: Gegessen wurde im Frisörsalon! Vielen Dank an das Team des „Güterbahnhofs Neubrandenburg“ für die Gestaltung des tollen Abends. Mit samt Absacker in der Konzertbar und anschließender Zusammenkunft im Aftershow-Hotelzimmer wurde es ein noch etwas längerer Abend.

 

13.11.15 – Buchholz

Unser 2. Abstecher nach Buchholz in die „Empore“. Uns erwartete ein schöner Saal. Unten gab es ausschließlich Stehpubllikum, oben auf der Empore nur Sitzreihen.


Heute bekamen wir 7-Podesteinheiten und konnten endlich einmal eine durchgehend erhöhte 2. Bühnenreihe für Tobi, Jens, Lars und Mike schaffen. Die Podeste sind in 1x2m genormt und lassen sich zusammenstecken. Dem Bühnenbild kommt dies zugute. Auch die Lichttechnik war gut, so dass unser Lichtmann Patrick erneut sein Potenzial ausleben durfte. Das dafür aufgenommene Frontalkameravideo haben wir uns dann gleich bei der „Aftershow-Zusammenkunft“ im Hotelzimmer angeschaut.

Transporter

Seit wir uns den Luxus von 2-3 Crewmitgliedern leisten, benötigen wir auch einen zusätzlichen Transporter. Heute hat den Platz am Mischpult erstmals Tonmann Christian übernommen, der uns auch morgen in Neubrandenburg begleiten wird. Gleich reist der Transporter nach Neubrandenburg ins verregnete Mecklenburg-Vorpommern.

Essen

Die kulinarische Reise geht ebenfalls weiter. Das Restaurant der Empore hat uns gutes Essen serviert. Da beschloss die halbe Band am nächsten Morgen die Fitnessgeräte des Hotels zu nutzen.