29.12.17 – Künzell-Dirlos

_________________________________________________________________________________________________________

29.12.17 – Künzell-Dirlos – Alte Piesel

Unser 1. Programmpunkt war „Sessio-Music“, ein großer Musikladen in Frankfurt. Ein kleines Kabel haben wir gekauft – schwache Ausbeute. Aber jenes Kabel soll das Problem des defekten Gitarrensenders (Funk) lösen. Bei den letzten 3 Konzerten gab es immer wieder Störgeräusche des Funksenders, so dass kabelgebunden gespielt werden musste. Bei kleinen Bühnen macht es nichts aus, nur kann man sich dann bei unseren traditionellen „Batteln“ nicht weit bewegen.

Im Anschluss ging es nach Künzell-Dirlos bei Fulda.
Unser Hotel kannten wir, so dachten wir, nach den vielen Besuchen in und auswendig. Leider geirrt: Anstelle des schön sanierten Hauptgebäudes wurden wir im Nebentrakt untergebracht – der Montagearbeiterunterkünfte. Hier begrüßte uns als erstes ein Esstisch mit einigen Fisch-Essensresten. Nun überlegten wir eine ganze Zeit, wie eitel wir sein wollen und ob wir uns auf eigene Kosten eine andere Unterkunft suchen möchten. Im Normalfall stellt der Veranstalter der Band ein Hotel. In diesem Fall griff das Wort „Hotel“ definitiv nicht. 7 Mann in einem Bad mit einer Dusche. Dazu noch zwei uns fremde Montagearbeiter… Das dürfte dann wohl unser Lowlight in unserer fast 14-jährigen Geschichte als Band gewesen sein.
Wir haben die die Zähne zusammengebissen, die Augen verschlossen und die Nase zugehalten. Die Zimmer waren aber sauber!
An dieser Stelle merkte die Band dann, wie gut sie es in den meisten Fällen trifft…
In der nächsten Woche stehen dann 2 Übernachtungen im Steigenberger an. Viel größer kann der Unterschied nicht sein…
Zur Ablenkung fuhren Tobi, Peter und Wolfgang in die Fuldaer Innenstadt. Ein bisschen Restweihnachtsmarkt, ein kurzer Abstecher zum Schloss (siehe Foto), ein kurzer Besuch am und im Dom (wunderbares Gebäude!) und ein Cafeaufenthalt. Eine sehr schöne Stadt.

Die Bluesgarage ist ein Kracher! Mehr Liebe kann man in die Gestaltung eines Konzertraumes wohl nicht einfließen lassen.
Style: Route 66Das Konzert war ausverkauft. Die Stimmung in der Bluesgarage ist fantastisch. Wir überlegen, uns ein Lautstärkenmessgerät für den Applaus anzuschaffen… Manchmal wird man regelrecht zusammengeschrien – einfach fantastisch!

_________________________________________________________________________________________________________

Merchandising

Unser kleiner „Shop“ auf Rädern. Nach den Konzerten gibt es hier für den Zuschauer die Gelegenheit noch mehr Geld auszugeben – CD’s, T-Shirts, Tassen, Capies.

_________________________________________________________________________________________________________

Konzert

Um 18:15 Uhr trafen wir in der Location ein. Das Konzert beginnt um 21 Uhr. So bleibt genügend Vorlaufzeit für Soundcheck, Essen und Herunterkommen.

Dank Sylvio und Maurice war bereits alles aufgebaut, verkabelt und gecheckt.

_________________________________________________________________________________________________________

Das Konzert war ein schöner Abschluss des Jahres. Um ca. 23:45 Uhr spielten wior unseren letzten Ton des Jahres.
Wir haben ein wunderbares Konzertjahr erleben dürfen mit sehr vielen schönen und wenigen unschönen Momenten. Alles in allem sind wir unglaublich dankbar und auch ein wenig stolz auf das, was wir erleben dürften und mit einer kleinen Band erreicht haben.