29.12.16 – Künzell-Dirlos (Fulda)

_______________________________________________________________________________________________

29.12.16 – Künzell Dirlos (Fulda) – Alte Piesel – Konzert Nr. 613

In den letzten Jahren spielten wir in dieser Location meistens unser Jahresabchlusskonzert. Auch hier dürften wir nun zum ca. 10. Mal zu Gast sein. Immer wieder schön.

_______________________________________________________________________________________________

Das Bad in der Menge

Wenn Tobi doch bloß kein stationäres Tasteninstrument hätte… In den 80ern gab es doch diese pseudo-umhänge-Keyboards. Oder das Battle doch mit dem Akkordeon?!?!?

_________________________________________________________________________________________________________

Des Roadies Arbeitsplatts hinter der Bühne. Hier befinden sich die Instrumente, die entweder zum Konzertstart den beiden Gitarristen in die Hand gedrückt werden oder während des Konzertes zwischengelagert werden.
-> Stimmgerät, Dorbo (Telegraph road + Romeo), Strat (vieles), Nylon (Private investigations), Strat (von Peter bei vielem).
Wir haben den sehr großen und fantastischen Luxus, einen Roadie zu haben, der sich um unsere Gitarren kümmert. In einigen Songs gibt es Gitarrenwechsel, für die sehr wenig Zeit zur Verfügung steht. Da freut man sich über jede Sekunde, die man auf dem Weg der Gitarrenanreichung sparen kann.
DANKE Sylvio von Peter und Wolfgang!!!

_________________________________________________________________________________________________________

Eine kleine Danksagung

Überhaupt sind Worte des Dankes zum ausgehenden Jahr angesagt:

Unsere Gastmusiker: Bassspieler Chriddel Habuch, Sänger Andre, die Saxophonisten Matze und Lars, Pedal Steeler Mike – ihr macht einen tollen Job! Wir sind dankbar, euch zu haben!

Unsere Crew:
Roadie Sylvio, Tonmann Maurice und Lichttechniker Patrick – Eure techniche Unterstützung ist das Rückrad der Band. Ohne euch wäre die Qualität der Band eine andere.

Die Veranstalter:
Wir bedanken uns für das große Vertrauen der vielen Veranstalter uns gebucht zu haben. Mit einigen hat sich über die Jahre ein freundschaftliches Verhältnis entwickelt.

Das wunderbare Publikum:
Ihr seid das, wodurch es möglich ist! Wer hätte vor 12 Jahren erwartet (oder es überhaupt für möglich gehalten), dass es einer kleinen Coverband möglich sein kann, eine so treue Fangemeinde zu haben. Wir haben uns über die Jahre hinweg musikalisch entwickelt und spielen viele der Songs (hoffentlich) im Sinne des Originals aber mit einer eigenen Charakteristik, die von so vielen der Konzertbesucher geschätzt wird. Zwar muss man sich (nachvollziehbarer Weise) immer wieder der Kritik einiger Konzertbesucher aussetzen, sich nicht bei seinem 600. Konzert 1:1 an die Vorlage zu halten, nur ist die Resonanz auf unseren Weg so groß, wie sie nur irgend sein kann. Wir bleiben aber nach wie vor bei unserem Motto: „Eigene Note im Sinne des Originals“.
Besonderer Dank gehört unseren „Edelfans“, die teils sehr weiter Strecken auf sich nehmen, diese Musik zu hören und uns über Jahre hinweg teils viele Male im Jahr besuchen. Der besonders besondere Dank geht ganz besonders an Holger Victor!

Zu guter Letzt möchte sich der tourbuchschreibende Gitarrist bei der Band für ein weiteres wunderbares musikalisches Jahr bedanken. Wenn man bedenkt, wie sich diese Band im Laufe der vielen Jahre (es sind nun schon 12!) musikalisch weiterentwickelt hat – es ist erstaunlich. Aus einem Spaßprojekt ist eine musikalisch gesehen wirklich hoch professionelle Angelegenheit geworden. Unendlich viele spielerische Feinheiten, Verzahnungen der einzelnen Instrumente und Musiker – das ist das Ergebnis von ca. 2000 Stunden gemeinsamen Musikmachens. Es bringt so viel Spaß und die Reaktionen des Publikums sind unbeschreiblich – es ist unser 6er im nicht gespielen Lotto!!!
DANKE!

Irgendwas oder irgendwen vergessen? Würde uns Leid tun… manches fällt erst an anderer Stelle ein…

Einen guten Rutsch an alle – am 06.01.17 geht es in Schwerin wieder los – sTRATS rocken das Jahr 2017.

28.12.16 – Nürnberg

_________________________________________________________________________________________________________

28.12.16 – Nürnberg – Hirsch

Nürnberg hat uns überrascht. 400 Konzertbesucher kamen in den „Hirsch“ – deutlich mehr als in den letzten beiden Jahren. Und es war eine wunderbare Atmosphäre.

_________________________________________________________________________________________________________

Auf Zuschauerwunsch haben wir nach längerer Zeit wieder „What it is“ ins Set aufgenommen. Ja, wir erfüllen Wünsche, sofern die Songs sich im Repertoire befinden. Wir können am Abend leider nicht alle verfügbaren Songs spielen – der Abend würde seeehr lang werden.

„Ride across the river“ entwickelt sich weiter. Der Song hat neues Leben eingehaucht bekommen. Manchmal ist es ganz gut bestimmte Songs ein paar Jahre von der Bühne und aus dem Kopf zu verbannen, um sie später zu reaktivieren.

_________________________________________________________________________________________________________

Dobro

Der Dobro-Umbau (wir nennen sie auch Blechnapf):
Die Gitarre schnarrte – nicht gut. Aber unser Holger hat die Lösung. Holger hat schon einige Gitarren repariert oder umgebaut. So ist Peters aktuelle Gitarre eine, die Holger aus Einzelteilen zusammengestellt und zusammengebaut hat. Peter ist immernoch höchst zufrieden.Heute also die Dobro:
Der Resonator“ musste ausgewechselt werden. Bislang hatte noch niemand von uns eine Dorbo von innen gesehen. Sie ist deutlich komplizierter aufgebaut als eine normale Gitarre.Die Band brachte die Assoziation eines Nachttopfes hervor. Zwischenzeitlich wurde sie auch kurz mit dem nebenliegenden Obst als Obstschale hergerichtet.

_________________________________________________________________________________________________________

Vielen Dank für die Fotos an Martin und Mirko.

_________________________________________________________________________________________________________

27.12.16 – Mühlheim am Main

_________________________________________________________________________________________________________

27.12.16 – Mühlheim am Main – Schanz

Aufgrund der frühen Ankunft am Auftrittsort standen ca. 3 Std. Freizeit zur Verfügung. Spontanes Ziel war das „Schloss Steinheim“. Naja, muss man nicht ein zweites Mal besuchen…

_________________________________________________________________________________________________________

Zum vermutlich 13. Mal gastieren wir im Schanz, einem unserer ersten Locations. 2006 begann unsere Geschichte hier. In manchen Jahren hatten wir – wenn es terminlich passte – zwei Abende hintereinander hier gespielt. In diesem Jahr ist es nur ein Abend – der dann ausverkauft.

Zum 2. Mal nach langer Zeit war „Ride across the river“ wieder im Repertoire. Bringt viel Spaß und hat sehr gut geklappt. Wird ganz sicher wieder festerer Bestandteil des 2. Sets.

Eine Setliste zusammenstellen ist viel schwieriger als es im ersten Moment erscheint. Die Reihenfolge der Songs hängt von vielen Faktoren ab wie z.B. Dramaturgie, Rhythmus, Bekanntheit, Spielqualität (nicht jeder Titel wird von uns gleich stark/schwach gespielt), Instrumentierung, Länge… Und vor allem: Kommt ein neuer Titel rein, muss ein alter Titel raus. Derzeit hat es wiedereinmal „Down to the waterine“ erwischt.

_________________________________________________________________________________________________________

Battle

Battle vom Balkon

16.12.16 – Itzehoe

_________________________________________________________________________________________________________

16.12.16 – Itzehoe – Stadttheater

Was für ein schickes Theater. Heute führte uns die Musik ins Stadttheater Itzehoe nord-westlich von Hamburg.

_________________________________________________________________________________________________________

Der Aufbau

Der Aufbau gestaltete sich schwieriger als üblich. Wie gewohnt traf unsere Roadcrew (Maurice und Sylvio) früher am Auftritssort an als die Band. Erstmals in der sTRATS-Historie wurden die beiden nicht auf die Bühne gelassen. Grund: Fehlende Sicherheitsschuhe – also die Stahlkappen über den Zehen. Bei unserem 610. Auftritt wurde uns also nicht zugetraut, unser eigenes Geraffel aufzubauen. Ausweg: Ein Gang zum nächsten Schuhgeschäft… Hatte schon zu. Lösung: Veranstalter bucht zwei Aufbauhelfer, die unser eigenes Equipment aus unserem Transporter auf die Bühne bringen. Sylvio und Maurice schauten zu und gaben Anweisungen, wo gestellt werden muss. Nach 5 Minuten Arbeit übernahmen die beiden dann wieder zwecks Verkabelung. Daher kam es zu einem verspäteten Soundcheck. Interessant: Verantwortlicher des Hauses zog allen Ernstes die Absage des Konzertes dem Aufbau ohne Sicherheitsschuhe vor. In gewohnter sTRATS-Art war es der Running Gag des Abends.

_________________________________________________________________________________________________________

Das Konzert

… war schön. Seit ewig langer Zeit haben wir den Song „Ride across the river“ reaktiviert. Hat gut geklappt und wird wieder Einzug in das Set halten.

Wir stellten fest, dass unser Banner gebügelt werden muss… so geht das nicht… diese vielen Falten…

_________________________________________________________________________________________________________

In Theatern gibt es häufig ein Monitorsystem, so dass man hinter der Bühne das Geschehen mitverfolgen kann.

Hier kann man sehen, wie schön aufgeräumt die Bühne ist…

_________________________________________________________________________________________________________

Elbfahrt

2-3 Mal im Jahr gibt es bei uns eine kleine Elbfahrt. Vom ganz kleinen Ort Wischhafen in Niederdachsen zum kleinen Ort Glückstadt in Schleswig-Holstein fährt uns die Fähre durch den Nebel.
Auf der Rückfahrt hing die Fähre gefühlt in der Luft. Die Sicht betrug nur ein paar Meter. Aber wir haben es geschafft und wurden von keinen riesigen Containerschiffen gerammt.

02.12.16 – Helmstedt

_________________________________________________________________________________________________________

02.12.16 – Helmstedt – Brunnentheater

02.12.16 – Brunnentheater Helmstedt Helmstedt ist bekannt als ehemaliger Grenzübergang zwischen BRD und DDR. Sänger Peter hingegen hat hier einen Teil seiner Kindheit verbracht. So gab es vor der Ankunft am Theater einen Besuch des örtlichen Weihnachtsmarkes. Erst um 18:30 Uhr starteten wir nach einigen technischen Problemen mit dem Soundcheck. U.a. auch mit dem Song „You an your friend“, welchen wir schon länger nicht mehr spielten.

_________________________________________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________________________________________

Saal

Das Theater wurde 1927 erbaut und fasst 680 Plätze. Heute waren ca. 550 belegt. Eine gute Ausbeute für einen ersten Besuch. Wir sind sehr glücklich, dass sich die Anzahl der Theaterkonzerte in den letzten zwei Jahren beachtlich gesteigert hat.

_________________________________________________________________________________________________________

Konzertende

Helmstedt gerockt. Heute in Großbesetzung mit 7 Musikern und 3 Mann sTRATS-Crew.

_________________________________________________________________________________________________________

Plakat

Das Werbeplakat der heutigen Veranstaltung. Hängt jetzt, wie einige andere, im Proberaum.

Es bleiben in diesem Jahr nun noch 4 Konzerte zu spielen. In zwei Wochen sind wir im Stadttheater Itzehoe in Schleswig Holstein. Und unsere traditionelle kleine „Zwischen Weihnachten und Neujahrs Tour“ umfasst drei Konzerte in Offenbach, Nürnberg und Fulda. In jenen letzten drei Konzerten treten wir in der klassischen 5er-Besetzung auf.

_________________________________________________________________________________________________________

Battle

Links Matze, rechts Wolfgang. Das Sax, Keyb., Gitarren-Battle.

12.11.16 – Löhne

_________________________________________________________________________________________________________

12.11.16 – Löhne – Werretlhalle

Es war unser 608. sTRATS-Konzert – woher wir das wissen?
Im Februar 2015 haben wir hier unser 500. gespielt. 108 Konzerte später hat sich jemand die Mühe gemacht, die gespielten Konzerte abzuzählen.

_________________________________________________________________________________________________________

In der Werretalhalle sind wir nun bereits zum 5. Mal. Begonnen hat unsere Geschichte hier 2011. Und einen 6. Termin haben wir bereits ausgemacht für Februar 2018.

_________________________________________________________________________________________________________

Ausverkauft – über dieses Schildchen freuen wir uns immer wieder…

_________________________________________________________________________________________________________

Lars am Saxophon

_________________________________________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________________________________________

11.11.16 – NL-Helmond

_________________________________________________________________________________________________________

11.11.16 – Helmond (NL) – Theater de Speellhuis

Nach 2 Wochen spielfrei führt es uns nach Helmond bei Eindhoven in das außergewöhnliche Theater de Speelhuis. Ursprünglich war es eine große Kirche, in die man ein modernes Theater gebaut hat. Eine gelungene Kombination aus alt und modern.
Das Konzert war ausverkauft. Knapp 500 Personen fasst der Saal.

_________________________________________________________________________________________________________

Gruppenfoto

Kurz vor dem Einlass konnten wir es uns nicht nehmen lassen, ein kleines Gruppenfoto in dieser fantastischen Location zu machen.

_________________________________________________________________________________________________________

Location

Und in dieser hübschen Kirche ist das Theater zu finden.

_________________________________________________________________________________________________________

Deckengewölbe

Die Kuppel des Theaters. Linker Hand das Publikum, rechts die Bühne. Was für ein Flair.

_________________________________________________________________________________________________________

Orgel

Natürlich muss es auch eine Orgel geben. Leider konnten wir Tobie erneut nicht überzeugen, eine Einlage im Konzert zu geben.

_________________________________________________________________________________________________________

Live

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Herbst.

29.10.16 – Gelsenkirchen

_________________________________________________________________________________________________________

29.10.16 – Gelsenkirchen – Kaue

Zum 4. Mal besuchen wir die „Kaue“ Gelsenkirchen. 450 Konzertgäste kamen zum Konzert. Wir waren ganz angetan. Dazu in vorderster Reihe der „Fanclub“. Schön, so etwas zu haben.

_________________________________________________________________________________________________________

Der jährliche Gelsenkirchenauftritt steht bei uns immer hoch im Kurs. Ganz weit oben (also im sTRATS-Essens-Ranging auf Platz 1) steht das Essen der fantastischen Köchin der Kaue, die ausschließlich für die Bewirtung der Band zuständig ist. Wir sind immer schwer begeistert. Vom Nachmittagskuchen über die mehreren Gerichte bis hin zum Nachtisch – feiner geht’s nicht.

_________________________________________________________________________________________________________

Heute sind wir in der Besetzung mit Andre am Gesang, Chriddel am Bass und Mike an der Pedal-Steel aufgetreten. Diese Konstellation stand noch nie gemeinsam auf der Bühne. Unser Musikerpool umfasst ja bekanntlich 10 Musiker, von denen immer 5-7 auf der Bühne stehen.

15.10.16 – Karlsruhe

_________________________________________________________________________________________________________

15.10.16 – Karlsruhe – Festhalle Durlach

www.Onstagepictures.de – vielen Dank!

Ein wunderbarer Abschluss unserer kleinen Herbst-Tour. Karlsruhe hat gerockt was das Zeug hält.

Weitere Fotos vom Konzertabend sind hier zu finden: http://onstagepicture.magix.net/alle-alben/!/oa/7373762/media/116173232

_________________________________________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________________________________________

Letztes Konzert

Nach 10 Konzerten in schneller Abfolge haben wir nun 2 Wochen spielfrei. Gar nicht so leicht die vielen geballten Eindrücke der letzten Zeit zu verarbeiten.

_________________________________________________________________________________________________________

Vielen Dank an Tanja für die vielen Fotos der Konzertreihe.

_________________________________________________________________________________________________________

14.10.16 – CH-Basel – Z7

_________________________________________________________________________________________________________

14.10.16 – Basel/Pratteln – Z7

Soundcheck am Spätnachmittag. Krasse Bühne!

_________________________________________________________________________________________________________

What a night!!!

Zum 4. Mal spielen wir im Z7 in Basel/Pratteln. Pratteln ist ein Gewerbegebiet am Baseler Stadtrand. Die Halle „Z7“ ist eigentlich für die etwas härtere Musikgangart bekannt. Hier kommen die vielen Heavy Metal Recken zum spielen. Bei uns war es dann natürlich nicht so voll wie bei manch anderem – wir waren sicherlich mit Abstand die unbedeutenste Band des Z7-Programms. Aber man wird so herzlich aufgenommen!!! Ca. 400 Konzertgäste kamen.

Dennoch ist es ein Erlebnis, solche schicken Bühnen spielen zu dürfen. Auch wenn wir Theaterkonzerte sehr mögen – so richtig rerockt wird erst in den Clubs und Hallen. Heute ging es richtig zur Sache. Man merkt, wie man anders spielt. Keine Frage der Qualität sondern mehr der Ästhetik – aber eben anders.

In der Schweiz laufen die Uhren finanziell gesehen bekanntlich anders. Schlappe 42 Schweizer Franken hat der Eintritt gekostet (nein, nicht für alle zusammen…). Das sind 38 € für ein Clubkonzert – krass… Anzumerken ist hier, dass die Band eher selten Einflus auf die Ticketpreise hat.

_________________________________________________________________________________________________________

8 Stunden Anfahrt hatten wir – kommend aus Almelo (NL) und viel Stau in der Baseler Innenstadt. Um 17:30 Uhr kamen wir in der Halle an. Schnell den Soundcheck gemacht und dann ab in die Futterstube. Das Catering gab es direkt im Backstagebereich. Immer sehr gut! Erst in der Nacht konnten wir ins Hotel – heute ein Ibis Budget – das ist die einfache Fassung des Ibis – vormals Etap. In ferner Vergangenheit hatten wir einmal ein Etap, an dessen Eingangsbereich das folgende Schild stand: „Beim Eintreten in dieses Hotel VERLASSEN sie die Zone jeglichen Komforts“. Diese Schweizer Variante hingegen hatte dann deutlich mehr zu bieten als die eben beschriebene.

_________________________________________________________________________________________________________

Diese Foto hat Peter aus dem Backstagebereich gemacht. Bei dem Song „Private investigations“ hat Peter spielfrei.

Das Z7 hat bei Facebook einen Song live geschaltet – wie das geht, müssen wir noch herausfinden. Zu sehen hier: https://www.facebook.com/Konzertfabrik-Z7-Pratteln-159092287455565/?fref=ts

_________________________________________________________________________________________________________

Vielen Dank an die Veranstalter Melanie und Norbert Mandel für das Vertrauen, welches man uns entgegenbringt!

Vielen Dank an Tanja für die Fotos.