13.10.16 – NL-Nimwegen

_________________________________________________________________________________________________________

13.10.16 – Nimwegen – Schouwburg Theater

Unser schönes Hotel von heute Nacht haben wir noch bis 12 Uhr genutzt – mit spätem Check-Out (extra für Musiker des Theaterhotels).
80 Min. später waren wir bereits am nächsten Ziel – Nimwegen. Hier gibt es ein weiteres Theaterkonzert für uns zu spielen.

Welch hübsches Theater! Wir freuen uns sehr, dass wir den Sprung in diese Art von Locations gewagt haben und er auch bislang gut funktioniert.

_________________________________________________________________________________________________________

Essen

Zum Theater gehört ein eigenes Restaurant – die in Holland wissen, wie man es schick macht. Nach gemachtem Soundcheck ging es um 18 Uhr ins Land der Fressereien.

_________________________________________________________________________________________________________

Sehr lecker.

_________________________________________________________________________________________________________

Konzert

Schicke Bühne. In den Theatern gibt es meist mehr als genug Platz für uns paar Männchen. Diesen Konzertdurchgang haben wir auf der Bühne zu 5. absolviert.

_________________________________________________________________________________________________________

Der „Walk of life“ Schwenk. Sänger Andre moderierte artig in englisch bis ihm irgendwann die benötigte Vokabel nicht einfiel. Ab da wurde deutsch gesprochen. Grenznah wird man doch ganz gut verstanden. Am anderen Ende der Niederlande ist es da schon schwieriger. Nun sind wir alle in der Band nicht die besten Fremdsprachler. Aber irgendwie geht es doch immer.

_________________________________________________________________________________________________________

12.10.16 – NL-Almelo

_________________________________________________________________________________________________________

12.10.16 – NL-Almelo – Theaterhotel

Die (nicht existente) „sTRATS-Aktie“ stand noch nie so gut wie derzeit… jippie
Heute durften wir in dem Theater spielen, welches 2015 zu Hollands bestem gewählt wurde (ein Rausch für uns).

_________________________________________________________________________________________________________

Da wir wussten, dass uns ein schickes Hotel erwartet, sind wir bereits etwas früher als gewohnt angereist. Um 13:30 Uhr war Einchecken angesagt und um 14 Uhr saß ein Teil der Belegschaft bereits im Pool zum Planschen. Ein wenig Dekadenz kommt bei der kleinen Coverband schon manchmal auf… Um 17 Uhr war Soundcheck angesagt.

_________________________________________________________________________________________________________

Vom Theatersaal bis ins Hotelzimmer waren es 2 Minuten zu Fuß, ohne an die frische Luft zu müssen – alles unter einem Dach.

_________________________________________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________________________________________

Die Atmosphäre im Publikum war heute nicht so euphorisch wie bei den letzten Theaterkonzerten. Von Beginn an ging es etwas reservierter zu. Auffallend war, dass viele Konzertbesucher eleganter gekleidet waren als üblich.
500 Besucher kamen zum Konzert. Das Theater fasst 800 Personen, so dass der Oberrang geschlossen blieb.

_________________________________________________________________________________________________________

Foto: Leoni Schuurhuis

_________________________________________________________________________________________________________

Tobi beim Soundcheck

08.10.16 – Koblenz

_________________________________________________________________________________________________________

08.10.16 – Koblenz – Cafe Hahn

Luxus-sTRATS wissen gar nicht, wie ihnen geschieht.
Die 400 Besucher im Cafe Hahn haben den Laden auseinandergenommen.
Nun haben wir in letzter Zeit so oft von besonderen Auftritten gesprochen – aber dieser: Es war phänomenal. Die Atmosphäre hat uns einfach umgehauen. DANKE KOBLENZ!

_________________________________________________________________________________________________________

Zum vermutlich 9. Mal (muss noch genuer gezählt werden…) waren wir auf dieser Bühne. Das Cafe Hahn ist ja bereits unsere 2. Heimat geworden. Die Zuschauer nehmen für dieses Konzert teils sehr weite Anfahrten in Kauf. Heute kamen Wiederholungstäter u.a. aus Siegen, Bonn, sogar Belgien (irgendwo?!) und Holland (irgendwo?!) angereist. Es ehrt uns. Teils 200 km für sTRATS – unglaublich.
Es war ein toller Abend!!!

_________________________________________________________________________________________________________

Fell

Bei der Anreise haben wir einen Zwischenstop bei „Musik Produktiv“ (nahe Osnabrück) gemacht, einem der Megastore-Musikläden Europas zwecks Drum-Fell-Kauf. Wir warten für das alte Fell noch auf den guten (bzw. besten) Zweck.

_________________________________________________________________________________________________________

Herzfrequenz

So sieht unsere Herzfrequenz bei einem sTRATS-Auftritt aus. Bei ca. 1:00 beginnt Sultans of swing, im Anschluss ist Pause.

05.10.16 – NL-Doetinchem

_______________________________________________________________________________________________

05.10.16 – NL-Doetinchem – Amphion Theater – Konzert Nr. 600

Tag 6: NL-Doetinchem. Es geht zurück an die deutsche Grenze auf holländische Seite. 2,5 Std. Anfahrt reichen aus, um die Niederlande von West nach Ost zu durchqueren.

Was für ein schickes Theater!!! Wir sind ganz angetan von dieser feinen Location. Und der Vorverkauf ist sensationell: 650 Tickets. 700 Besucher waren es dann am Abend im fast ausverkauften Haus. 850 hätten gepasst.

_______________________________________________________________________________________________

Manchmal überschlägt man sich vor Begeisterung. Heute hat einfach alles gepasst. Was für ein tolles Theater, was für ein tolles Publikum. Standing Ovations zur Pause und zum Schluss. Absolute Ruhe bei unseren ruhigen Songs und Extase am Ende der Songs – mehr geht nicht (glücklich)!

_________________________________________________________________________________________________________

Poser-sTRATS

Das Amphion wurde 2014 zum besten Theater Hollands gekührt.

_________________________________________________________________________________________________________

Noch mehr Poser-sTRATS

Die kleine Inszenierung konnten wir uns vor dem Konzert natürlich nicht nehmen lassen.

_________________________________________________________________________________________________________

Der „Walk of life Schwenk“ – artiges Publikum.

_________________________________________________________________________________________________________

Nach dem Konzert gab es für uns im Foyer mit dem Chef des Hauses einen Absacker zum Abschluss des 1. Teils unserer „Herbstferien-Tour“ (so nennen wie diese intern, da bei uns in Bremen eben jene sind.)

Am Sa. geht es für uns weiter nach Koblenz ins renommierte „Cafe Hahn“.
In der kommenden Woche folgt dann Teil 2 der Tour mit 2 weiteren Theaterkonzerten in NL sowie einem Konzert in Karlsruhe und einem in Basel. Wir freuen uns.

04.10.16 – NL-Zierikzee

_________________________________________________________________________________________________________

04.10.16 – NL-Zierikzee – Neue Kirche

Tag 5: NL-Zierikzee an der holländischen Nordsee nahe der belgischen Grenze. Ein Touri-Ort.
Da Thomas gestern beim Soundcheck zwei Wirbel seiner Bassgitarre gebrochen waren und er daher nur mit 3 statt 5 Saiten spielen konnte, stand ein Besuch in einer Bass-Reparaturwerkstatt in Krefeld an. Der Laden „Bass-Line“ hat schnelle und gute Arbeit geleistet.
Um 14:30 Uhr kamen wir am Hotel in Zierikzee an. Einchecken war uns leider nicht vergönnt – die Zimmer waren nicht bezugsfertig. Unsere Hotelerfahrungen in NL sind leider nicht sehr gut. Das mag damit zusammenhängen, dass wir in Holland fast ausschließlich für Agenturen spielen, die aus Kostengründen die – vorsichtig ausgedrückt – eher schlichtere Hotelvariante für die Band bevorzugt. Um 15:30 konnten wir dann auf die Zimmer. Kurz ablegen, um um 16:45 Uhr startklar am Bus stehen zu können.

_________________________________________________________________________________________________________

Neue Kirche

Die heutige Spielstätte ist eine Kirche im neoklassizistischen Baustil (altes Griechenland in neu…) – die Nieuwe Kerk.

_________________________________________________________________________________________________________

Lichtcheck am Frühabend.

_________________________________________________________________________________________________________

Erst zum 2. Mal bespielen wir eine Kirche. 2011 war es das Pauli-Kloster in Brandenburg. Die Akustik in solchen Räumen ist schwierig. Unser Tonmann Maurice hatte zu kämpfen. Den Leuten schien es aber gefallen zu haben. Standing Ovation am Ende des konzertes – yeah 🙂

_________________________________________________________________________________________________________

Nach Peters Zwischenspiel stand heute wieder Andre auf der Bühne. Peters und Andres Repertoire unterscheiden sich leicht. In Andres Setliste taucht exklusiv „Where do you think you’re going“ auf. So ist für Peter z.B. „You and your friend“ vorgesehen. Wir können ja leider nciht alles am Abend spielen…

Foto: Bill Stegers

_________________________________________________________________________________________________________

Battle

Foto: Bill Stegers

_________________________________________________________________________________________________________

Foto: Bill Stegers

03.10.16 – Düsseldorf

_________________________________________________________________________________________________________

03.10.16 – Düsseldorf – Savoy Theater

Nach einer kleinen Burgenbesichtigung am Anreisetag (Nötigung der Bandkollegen), stand der Rest des Tages im Zeichen der Ruhe. Erst am Abend traf sich die Bande zum gemütlichen Barbesuch in Düsseldorfs Innenstadt.

Der folgende Tag (Tag der Deutschen Einheit) bot ebenfalls viel Freiraum, da wir erst um 17 Uhr im Theater sein mussten, welches 3 Min. zu Fuß vom Hotel entfernt lag. Kleine Tour über die Königsallee – nicht unser Fall!
Unsere Roadcrew baute bereits in aller Ruhe ab 13 Uhr auf.

_________________________________________________________________________________________________________

Soundcheck

Das Savoy-Theater gehört zu den renommierten Locations. Da freut man sich, auf dem Spielplan stehen zu dürfen.
Für unseren ersten Besuch waren wir mit der Zuschauerzahl sehr zufrieden. 400 Konzertgäste kamen in das Theater. Die Ticketpreise waren – theatermäßig – deutlich über unseren Normalpreisen. Zwischen 32 € und 42 € – krass.Hier ein Foto vom Soundcheck bei unserem Instrumentalstück „Wild theme“.

_________________________________________________________________________________________________________

Nach zwei Andre-Tagen stand heute Sänger Peter wieder zwischen den Pfosten. Die beiden kommenden Termine in Holland wird wieder Andre übernehmen. _________________________________________________________________________________________________________

Ein unglaubliches Publikum. Bereits zur Pause gab es Standing Ovations im sonstigen Sitzkonzert – welch ein Fest.

_________________________________________________________________________________________________________

Programm

Schickes Programm mit sTRATS auf dem Plan.

_________________________________________________________________________________________________________

Die Theatertreppe

Wir haben noch eine schicke Theaterüberrschung in der Hinterhand. Wenn alles Glatt geht, gibt es bald eine Konzerthighlight.

_________________________________________________________________________________________________________

Burg

Unser Kulturprogramm am 02.10. – die Burg Schönburg am Rhein. Man kann es auch Firmenausflug nennen. Unsere Tour wurde kurzerhand umbenannt in „Burgen-Nötigungs-Tour-2016“.

01.10.16 – Dexheim/Mainz

_________________________________________________________________________________________________________

01.10.16 – Dexheim/Mainz

Tag 2 unserer kleinen Herbstanfang-Konzerttour.
Einchecken im Hotel, Mittagsschläfchen machen und dann aufbrechen zur Tourirunde nach Mainz. Leider spielte uns das Wetter nicht in die Karten.

_________________________________________________________________________________________________________

Touri

Heute: Dexheim bei Mainz.

Das Konzert fand auf einem Weingut statt – gefährlich… Wie oft wir hier schon versackt sind. Bei einigen unserer regelmäßig bespielten Locations gibt es die Tradition der Absacker – diese gehört definitiv zum Absacken. Heute waren wir aber artig.
Morgen haben wir einen „Day-off“ – wenn das Wetter ordentlich sein sollte, gibt es eine Radtour an der Mosel entlang – das wäre fein… mit Burgen und so…

_________________________________________________________________________________________________________

Konzert

Ca. 300 Konzertbesucher kamen in die wohnzimmerartigen Hallen des Weyeller-Weingutes. Und was für ein aufmerksames Publikum – euphorisch laut am Ende eines Songs und stecknadelfallend ruhig in den ruhigen Passagen. Es ist ein Gänsehautfeeling, wenn 300 Menschen absolut kein Geräusch machen. Welch eine Vergnügen in solchen Momenten Musik machen zu dürfen. Allerdings gibt es sicher auch hier verschiedene Weltanschauungen…

_________________________________________________________________________________________________________

Wasseruhr

Eine „Wasseruhr“ im Eingangsbereich des Hotels.

30.09.16 – Homburg

_________________________________________________________________________________________________________

30.09.16 – Homburg

Tag 1 unserer kleinen Herbstanfang-Konzerttour, die uns in den kommenden Tagen durch 3 Staaten und 4 Bundesländer führen wird und 9 Konzerte umfasst.

Station 1 ist Homburg im Saarland im „Musikpark“.

Abfahrt morgens um 8 Uhr. – 9 Std. später treffen wir in Homburg ein – wir haben die Fahrerei so vermisst – wie konnten wir bloß ohne… Morgen wird aber alles besser – da beläuft oder befährt sich unsere Anreise auf lediglich eine Std. – puh.

_________________________________________________________________________________________________________

Veranstalter mit Bandbooker. Nach dem Konzert wurde bereits für den kommenden Sommer ein Open-Air angedacht. Wir freuen uns darauf.

_________________________________________________________________________________________________________

Zwar waren wir direkt vor dem Konzert essen, nur sah der Korb mit Käsestangen dann nach dem Konzert zu verlockend aus. Der Band-Heuschreckenschwarm macht sich darüber.

Morgen geht es nach Dexheim/Mainz.

10.09.16 – Kirchberg (Hunsrück)

_________________________________________________________________________________________________________

10.09.16 – Kirchberg (Hunsrück)

Eine Anfahrt zum Wegrennen. Der Stau holt uns ein.
Vor Ort dann alles im Stress geregelt. So bringt das leider eher weniger Spaß.
Aber damit es nicht zu frustriert herüberkommt: Der Auftritt selber hatte seine Momente.
Gespielt wurde in einem Festzelt.

_________________________________________________________________________________________________________

?!?!?

!?!?! – Keine Ahnung, wo wir uns geographisch befanden. Zumindest im Hunsrück.

_________________________________________________________________________________________________________

Der Backstageraum war heute ein „Backstageflur“. Und wem gehört der Dalmatiner-Koffer?

_________________________________________________________________________________________________________

Schlingen vor dem Konzert. Bis 5 Minuten vor Konzertbeginn saß die Gruppe noch beim Italiener – das Essen wurde 5 Minuten zuvor serviert…

_________________________________________________________________________________________________________

Nachträglich noch ein Konzertfoto von Marco Braun. Unsere Fotos wurden heute leider nicht geschossen…

03.09.16 – Baden-Baden

_________________________________________________________________________________________________________

03.09.16 – Baden-Baden

Entsetzt stellen wir fest, dass dies unser letztes Open Air für diese Konzertsaison war! Ab jetzt geht es wieder in die Clubs und Hallen. Ab jetzt wird alles anders.

Unser heutiger Blick war wieder nicht von schlechten Eltern. Viele Menschen, tolles Ambiente und schicke Bühne. Ein schöner Abschluss der Freiluftsaison.

_________________________________________________________________________________________________________

Burg

Da die Crew erst um 18:30 Uhr die Bühne betreten konnte, war noch etwas Zeit für einen gehetzten Besuch der Ruine Hohenbaden (die üblichen, einem alten Steinhaufen nicht abgeneigten 2/5 der Band). Wunderschöner Ausblick über Baden-Baden – leider mit vielen Touris. Gleicher Turn wurde am nächsten Morgen nochmal wiederholt – dann absolut ruhig und entspannend – wunderbar.

_________________________________________________________________________________________________________

Essen

Feines Fresschen vor dem Konzert. Es ist doch immer wieder anders. Mal gibt es den 2,5 € Gutschein für eine Bratwurst am überfüllten Imbisstand (dann läuten die Alarmglocken und der für Cateringfragen zuständige sTRATS geht beinahe bewaffnet auf Veranstaltersuche…) und mal werden die feinen Speisen gereicht. Die gesamte Festmeile war kulinarisch fein bestückt.

_________________________________________________________________________________________________________

Kurhaus

Das „Kurpark-Meeting“ ist Baden-Badens große Sommerveranstaltung. Es ist unfassbar, was hier für Geld steckt – und diese Veranstaltung war primär für jenes Geld ausgelegt. Unsere beiden VW’s waren die „Arme-Leute-Autos“. Ringsum parkten die beinahe unbedeutend wirkenden Porsches bis hin zu vielen Ferraris. Mehrere Stretchlimos fuhren vor und luden die Menschen ab.
Anlass war die Aftershowparty eines Galopprennens
Baden-Baden gilt als eine der reichsten Städte Deutschlands.

_________________________________________________________________________________________________________

Band

Das heutige Konzert fand in einer Ambiente-Muschel statt (gibt’s das Wort?!). Die Wände wurden abwechselnd in verschiedenen Farben illuminiert.
Die Tontechnik hat heute unser sonst für die Lichttechnik zuständiger Patrick übernommen. Wir sind froh, eine so fähige und flexible Crew zu haben. Trotz geringer Vorbereitungszeit auf der Bühne hat Patrick sich nicht aus der Ruhe bringen lassen – kleine Randnotiz: Patrick ist 18!!!!!
Sowohl Patrick als auch Maurice sind wirklich gute Musiker (natürlich Gitarristen).

_________________________________________________________________________________________________________

Muschel

_________________________________________________________________________________________________________

Feuerwerk

Zwischen regulärem Konzertende und Zugben gab es ein Feuerwerk. Wieder gehen Tausende in Rauch auf. Aber schön sah es aus.