08.01.17 – Isernhagen

_________________________________________________________________________________________________________

08.01.17 – Isernhagen – Bluesgarage

Was für ein Wochenende!
Lief der Fr. in Schwerin noch leidlich normal ab, so zog dr Wettergott für den Samstag alle Register.
In vielen Teilen Deutschlands kam es zu Wintereinbrüchen. Am heftigsten betroffen war – na? – die Region Hannover mit Blitzeis. Der Nahverkehr wurde seitens der Stadt eingestellt.
Zu dem Zeitpunkt hatten wir bereits aufgebaut und unseren Soundcheck fertig.
Das Konzert war ausverkauft – und die Bluesgarage quillt für gewöhnlich bei unseren Januarkonzerten aus allen Näten. Die Besonderheit der Bluesgarage ist, dass nicht mit verbindlichem Vorverkauf gearbeitet wird, sondern mit Reservierungen. Daher war in diesem Extremfall davon auszugehen, dass max. 10% der erwarteten Zuschauen wirklich den Weg in das Industriegebiet Isernhagen wagen würden.
Und so entschlossen sich Veranstalter und Band dazu, das Konzert um einen Tag zu verschieben. So etwas hatten wir auch noch nie…
Da die Reservierung per Mail getätigt wurden, konnten alle Konzertgäste auch per Mail benachrichtigt werden. Jene, die ihre Mails nicht mehr rechtzeitig abgerufen haben, wurden von uns persönlich empfangen. Es gab eine kleine Bühnenrundführung und um 22 Uhr verließen wir die Blusgarage in das naheligende Hotel – das „Motel California“.
Für die gesundheitlich angeschlagenden sTRATS ging es umgehend ins Bett, für die gesunden sTRATS umgehend in den Partyraum…

_________________________________________________________________________________________________________

Den Folgetag verbrachten wir im und auf dem Gelände des Hotels. Hier stehen einige schicke Autos herum. Chriddel hat seinen Traumwagen bereits gefunden. Auf unsere Frage, wie man denn damit einparkt, antwortete der Eigentümer mit: „Damit parkt man nicht ein, damit steigt man aus“.

_________________________________________________________________________________________________________

Am Abend war es dann endlich soweit. Konzert am Sonntag Frühabend. Informiert waren nur die Reservierer des Vorabends – weitere Werbung konnte aufgrund der Kurzfristigkeit nicht geschaltet werden. So hatten wir dann – das erste Mal überhaupt bei unseren Januarkonzerten – nur die Hälfte der Zuschauer. Wir waren angetan, dass so viele Menschen sich trotz der Witterung ein zweites Mal auf den Weg gemacht haben, um uns zu hören – DANKE DANKE DANKE!!!!!!!!!!!

Direkt nach dem Konzert nahmen wir Fahrt auf und waren um Punkt Mitternacht in der Heimat Bremerhaven.

Ein neuer Termin steht bereits fest – es ist der 13.01.18 – dann ohne Glatteis… versprochen…

Foto: Martin Knaack

_________________________________________________________________________________________________________

Das Fotobuch von Martin, dem Essensgastronom der Bluesgarage. Und wir sind stolz, dor abgedruckt zu sein – vor allem wenn man bedenkt, wer in diesem Buch alles zu finden ist. In der Bluesgarage haben unfassbar viele und unfassbar gute Musiker gespielt. Albert Lee, Steve Lukather (Toto), Wishbone Ash, Mungo Jerry, Tito & Tarantula, Ray Wilson (Genesis), David Knopfler und John Illslay (Dire Straits)… die Liste ist noch lang.

06.01.17 – Schwerin

_________________________________________________________________________________________________________

06.01.17 – Schwerin – Speicher

Schwerin zum – wir wissen es leider nicht – x-ten Mal. Fast immer zum Jahresbeginn zieht es uns in die Stadt mit dem schönen Schloss. Leider mussten wir uns dieses Mal mit einem kurzen Blick aus dem Bus aus auf das Schloss begnügen.

Wir haben das Glück, dass die Konzerte in Schwerin immer im Vorverkauf ausverkauft sind. So war es auch dieses Mal rappelvoll.

_________________________________________________________________________________________________________

Roadie Sylbaka

Beim ersten Gitarrenanreichen während des Konzertes reichte uns diese Gestalt die Gitarre an. Wir haben ein paar Gitarrenwechsel im Programm, bei denen ein schneller Austauch notwendig ist. So reicht Sylvio in jenen Fällen die Gitarren an (sonst können wir uns auch selber bewegen…). Heute also diese Maske zur Überaschung der Band und des Publikums. Sylvio schafft es so noch ein bedeutender Showteil zu werden. Irgendann können wir anderen dann zu Hause bleiben. Den Namen haben wir schon: „Die Sylbaka sTRATS“.